Umleitungen und Unterbrechungen im Gießener Busverkehr am Faschingssonntag

Vor und nach dem Faschingsumzug am kommenden Sonntag setzen die Stadtwerke Gießen auf einigen Strecken geräumigere Gelenkbusse ein – drei zusätzliche Wagen stehen als Reserve bereit. Während des Umzugs müssen die SWG den Linienverkehr auf einigen Routen unterbrechen. Ab 10 Uhr verkehren Busse zudem nicht mehr über den Marktplatz.

Am Sonntag, den 15. Februar steht der Höhepunkt der fünften Jahreszeit in Gießen an. Zum alljährlichen Umzug erwarten die Veranstalter wieder Tausende verkleidete Menschen, die die Straßen der Innenstadt säumen. Auch in diesem Jahr wird ein Großteil der Feiernden mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen.
„Wie üblich werden wir für die Linien 1, 2 und 5 geräumigere Gelenkbusse einsetzen”, verspricht Anne Müller-Kreutz, Leiterin der Nahverkehrs-Services der Stadtwerke Gießen (SWG). Außerdem starten im Anschluss an den Umzug ab Berliner Platz zusätzliche Busse auf mehreren Linien.

Marktplatz für den Busverkehr gesperrt

Aufgrund des Sicherheitskonzepts für den Faschingsumzug können die Haltestellen Marktplatz, Oswaldsgarten und Stadttheater in der Zeit von 10 bis etwa 19 Uhr nicht angefahren werden. Für die betroffenen Linien haben die SWG Umleitungsstrecken über den innerstädtischen Anlagenring eingerichtet. „Wir bitten die Fahrgäste, auf die Haltestellen im Bereich Berliner Platz auszuweichen“, erklärt Anne Müller-Kreutz.
Fahrgäste der Linien 2 und 7 sollten zudem beachten, dass deren Verkehr während des Umzugs komplett eingestellt wird.

Umleitungen und Unterbrechungen

Während der Faschingszug langsam rollt, müssen einige Stadtbuslinien pausieren oder eine Ausweichstrecke nehmen. Zwischen 13 und etwa 16 Uhr kommt es voraussichtlich zu erheblichen Behinderungen im gesamten Linienverkehr.
Linie 1: Von Lützellinden über Allendorf und Kleinlinden verkehren die Busse bis Haltestelle Friedrichstraße und ohne weiteren Stopp bis Haltestelle Berliner Platz. Ab Rödgen in Fahrtrichtung Innenstadt wird der Busverkehr eingestellt. Von den Haltestellen Bürgerhaus und Helgenstock bringt ein Linientaxi die Fahrgäste ohne Zwischenstopp zur Haltestelle Volkshalle.
Linie 3: Von der Haltestelle Schwarzacker fahren die Busse bis Haltestelle Schiffenberger Weg und aus Richtung Haltestelle Friedhof über die Ostanlage bis zur Haltestelle Berliner Platz.
Linie 5: Aus Richtung Wieseck fahren die Wagen über die Nordanlage, die Westanlage und die Bahnhofstraße bis zur Haltestelle Bahnhof.
Linie 801 und 802: Von Wettenberg verkehren die Wagen über die Haltestellen Weststadt, Nordanlage und Ostanlage bis zur Haltestelle Berliner Platz.
Linie 12: Aus Richtung Sandfeldschule fahren die Busse über die Ostanlage bis zum Berliner Platz.
Linie 11: Von Wetzlar über Dutenhofen und Kleinlinden verkehren die Wagen bis zur Haltestelle Bahnhof.
Linie 24: Von Wetzlar über Lahnau, Kinzenbach und Heuchelheim fahren die Busse über Westanlage und Bahnhofstraße  bis zur Haltestelle Bahnhof.

Die Linien 2, 6 und 7 stellen den Betrieb zwischen etwa 13 und 16 Uhr vollständig ein.

Günstiger mit der Gruppentageskarte
Für alle Faschingsfreunde hat Anne Müller-Kreutz einen Tipp: „Wer mit bis zu fünf Personen im Stadtbus nach Gießen kommt, fährt günstiger, wenn er eine Gruppentageskarte kauft. Sie kostet für die Stadtfahrt 7,50 Euro – eine Einzelfahrt für Erwachsene 2,15 Euro.“

Alle Infos zu Fahrplanänderungen gibt es auch im Kundenzentrum der Stadtwerke Gießen am Marktplatz sowie telefonisch unter Nummer 0641 708-1400 oder im Internet auf www.stadtwerke-giessen.de/verkehr. Öffnungszeiten der Mobilitätszentrale im Kundenzentrum: montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr.

 

KonzernVerkehr

Zurück