elahn 4/2017

Hier können Sie die aktuelle Ausgabe unseres Kundenmagazins elahn herunterladen.

GründerWerkStadt

Wir unterstützen Menschen, die eine gute Idee für ein neues Produkt, eine Dienstleistung oder sogar ein Geschäftsmodell für ein StartUp haben.

SWG-WiFi

Mit dem SWG-WiFi kostenlos in weiten Teilen der Gießener City und im Freibad Ringallee per Smartphone oder Tablet surfen. Kurzanleitung für die Anmeldung.

 

 

Presse

Aktuelles

Stadtwerke Gießen müssen Strompreise zum 1. Januar 2013 anheben

Im kommenden Jahr wächst hierzulande der Anteil der Steuern und Abgaben am Strompreis erneut – und zwar auf rund 50 Prozent. Die erhebliche Steigerung können die Stadtwerke Gießen, wie vermutlich die meisten Energieversorgungsunternehmen auch, nicht abfedern.

Rund die Hälfte des Strompreises basiert mittlerweile auf gesetzlich geregelten Abgaben, Umlagen und Steuern, und einige dieser Abgaben steigen ab 1. Januar 2013 erneut stark an. Allen voran die EEG-Umlage, die sich um netto 1,685 Cent pro Kilowattstunde (kWh) auf netto 5,277 Cent pro kWh erhöht. Energieversorgungsunternehmen wie die Stadtwerke Gießen (SWG) setzt die Steigerung der EEG-Umlage und weiterer Umlagen bei der Preisbildung unter Druck. Kundinnen und Kunden der SWG müssen daher ab dem 1. Januar 2013 netto 2,90 Cent mehr als bisher zahlen. Zudem erhöhen sich die Grundpreise um netto 4,00 Euro pro Jahr.
Dabei haben die SWG ihre Bezugskosten gegenüber 2012 leicht reduzieren können, und diese Senkung geben sie vollständig an die Kundinnen und Kunden weiter. Für Haushalte in der Grundversorgung bedeutet das dennoch inklusive Mehrwertsteuer Mehrkosten gegenüber 2012 von 91,01 Euro bei einem Verbrauch von 2500 kWh.
„Dank der Marktentwicklung und eines guten Einkaufs wären wir in der Lage, den Preis pro kWh zu senken – würden Steuern, Abgaben und Umlagen nicht so stark angehoben. Statt zu reduzieren, können wir daher die Erhöhung lediglich abmildern“, erläutert SWG-Vorstandsvorsitzender Manfred Siekmann. Die Förderung von Strom aus erneuerbaren Quellen halten die beiden bei der gestrigen Pressekonferenz anwesenden SWG-Vertreter Manfred Siekmann und Unternehmenssprecherin Ina Weller einerseits für grundsätzlich richtig und für ein funktionierendes Instrument mit positivem Effekt. Schließlich habe sie wesentlich dazu beigetragen, dass erneuerbare Energien hierzulande mittlerweile schon rund ein Viertel des Strombedarfs decken. Für jeden Stromkunden mache es sich andererseits aber immer deutlicher auf der Energierechnung bemerkbar.

Nicht nur die EEG-Umlage wirkt sich aus

Zusätzlich zur EEG-Umlage steigen im kommenden Jahr auch die Umlage nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz und die Umlage nach Paragraf 19 der Strom-Netzentgeltverordnung. Letztere dient dazu, die Netzentgeltbefreiung der stromintensiven Industrie in Deutschland zu finanzieren. Außerdem steigen 2013 auch die Netznutzungsentgelte im Gebiet der SWG-Tochtergesellschaft Mittelhessen Netz GmbH (MIT.N) deutlich. Der Grund dafür: Verteilnetzbetreiber in den Regionen wie die MIT.N müssen aufgrund des starken Ausbaus der erneuerbaren Energien mehr in neue Leitungen und die Modernisierung des Netzes investieren.

SWG helfen, Strom zu sparen

„Mit den höheren Preisen lassen wir unsere Kunden nicht allein“, verspricht Ina Weller. Die SWG bieten daher eine kostenlose Energiesparberatung an. Denn mit den richtigen Tipps lässt sich der Verbrauch im Haushalt um viele kWh reduzieren. Manfred Siekmann erläutert: „Was der Bundesumweltminister vor dem Hintergrund steigender Strompreise nun von allen Energieversorgern fordert, praktizieren wir bereits seit Jahrzehnten.“

Fragen beantworten die Energieberater der SWG montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr sowie samstags von 9 bis 14 Uhr telefonisch unter 0641 708-1177 oder vor Ort im SWG-Kundenzentrum am Marktplatz. Informationen zum Energiesparen gibt es außerdem rund um die Uhr im Internet auf der SWG-Website www.energiessen.de.

Energie Konzern

Archiv

Ansprechpartner

Unternehmenssprecherin

Ina Weller
Telefon: 0641 708-1202
Telefax: 0641 708-3127
iweller@stadtwerke-giessen.de

Stellvertreter

Matthias Acker
Telefon: 0641 708-2100
Telefax: 0641 708-3130
macker@stadtwerke-giessen.de

Ulli Boos
Telefon: 0641 708-1258
Telefax: 0641 708-3127
uboos@stadtwerke-giessen.de

Anfragen für Fotos und Grafiken

Stephan Henkelmann
Telefon: 0641 708-1406
Telefax: 0641 708-3127
shenkelmann@stadtwerke-giessen.de